Jugendpsychotherapie Zehlendorf (HeilprG)

Die Pubertät ist eine Zeit, in der sich sowohl das Kind als auch seine Eltern dem schwierigen Prozess des Erwachsenwerdens stellen müssen. Die Entwicklung bringt Veränderungen in den Bereichen der Körperlichkeit, der sozialen Beziehungen und der Emotionalität der Heranwachsenden mit sich. Es ist eine Zeit, in der viele Fragen und interne Konflikte auftauchen, u. a. bezüglich der eigenen Identität, Wertehierarchien, dem Bedürfnis nach Unterstützung und gleichzeitig dem Bedürfnis nach Unabhängigkeit. Es ist auch eine Zeit der psychosexuellen Entwicklung – eine Zeit des Kennenlernens der eigenen Sexualität, des Erlebens erster Verliebtheit und der Liebe, welches manchmal sehr schmerzhaft sein kann. Aufgrund der Geschwindigkeit erlebter Veränderungen ist es auch eine Zeit, während der man vielen emotionalen Schwierigkeiten und Krisen ausgesetzt ist, die sich auf der Ebene der Beziehungen zu anderen Menschen und zu sich selbst abspielen.

Die Form der psychologischen Hilfe, die wir in diesen Situationen anbieten können, ist die Jugendpsychotherapie. Ihr gehen jeweils Gespräche zwischen Kind und Eltern mit einem Psychotherapeuten voraus, deren Ziel es ist, die Schwierigkeiten zu verstehen und die beste Form der Hilfe zu bestimmen. Bei regelmäßigen Treffen, hat der/die Jugendliche die Möglichkeit, u. a. die Fähigkeit zu erlangen, die eigenen Gefühle zu verstehen und konstruktiv mit ihnen umzugehen.  So wird die Fähigkeit entwickelt, Emotionen anderer Menschen zu erkennen und sich mit den eigenen Bedürfnissen und Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Pubertät auseinanderzusetzen.

Jetzt Termin vereinbaren!

Mögliche Behandlungsthemen unserer Jugendpsychotherapie in Steglitz-Zehlendorf

  • Angststörungen
  • Depressive  Verstimmungen
  • Lern- und Konzentrationsprobleme
  • Sucht und destruktive Verhaltensweisen (Autoagression/Selbstverletzung)
  • Traumatische Erlebnisse und Missbrauch
  • Stress und Belastung
  • Selbstwertgefühl
  • Essstörungen
  • Konfliktsituationen
  • Identitätsproblematik
  • Verlusterlebnisse (Tod eine Bezugsperson, Trennung der Eltern)
  • ADHS

Jugendpsychotherapie (HeilprG)- Wann lohnt es sich, die Hilfe eines Psychologen in Anspruch zu nehmen?

Nicht jedes Erziehungsproblem ist ein notwendiger Grund, eine Psychologenpraxis aufzusuchen. Oft liegt es in der Macht der Eltern, einem Teenager zu helfen. Es gibt jedoch Situationen, in denen Teenager trotz elterlicher Bemühungen und guter Absichten die Herausforderungen der Pubertät nicht bewältigen können und sich die destruktiven Symptome verstärken.

Die Intensität der Erfahrungen, die diese Zeit begleiten, kann durch aufkommende oder wachsende psychische Probleme vervielfacht werden. Störungen in der emotionalen und sozialen Entwicklung können mit Ungeduld, Hyperaktivität, Aggression, Impulsivität oder auch Rückzug und Schüchternheit, innerer Angst, häufigen Stimmungsschwankungen oder geringem Selbstwertgefühl sowie Lernschwierigkeiten (Schulangst, Konzentrationsschwierigkeiten) einhergehen. Dann ist die Einbindung eines Spezialisten fast notwendig und unersetzlich.

Ihre Ansprechpartner

Mareike-Stefanie Hess

Mareike-Stefanie Hess


freie Mitarbeiterin

zur Profilseite
Cornelia Foerder

Cornelia Foerder


freie Mitarbeiterin

zur Profilseite

Erstgespräch

Jugendpsychotherapie  Zehlendorf

Wir laden Sie und Ihr Kind (ab 16 Jahre) gemeinsam auf ein unverbindliches Erstgespräch ein (ca. 45min), in dem es Platz für ein gegenseitiges Kennenlernen und ein Besprechen Ihres Anliegens gibt. Es liegt in der Entscheidung des Jugendlichen, ob Sie als Eltern an dem gesamten Gespräch teilnehmen. Das Erstgespräch ist beratend, sodass unser Therapeut Ihnen dabei helfen wird, festzustellen, welche Art von Hilfe Sie benötigen und erste Behandlungsziele zu definieren.

Bitte planen Sie für Ihren ersten Termin ca. eine Stunde ein.

Wenn Sie das Gefühl haben, Hilfe zu benötigen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Jetzt Erstgespräch anfragen!

Dauer und Kosten

Die Anzahl der Sitzungen wird mit Ihnen und nach Ihren individuellen Bedürfnissen abgesprochen.

Psychotherapie: Erstgespräch 95 Euro, jede weitere Sitzung 115 Euro

Hypnose: Erstgespräch 95 Euro, jede weitere Sitzung 185 Euro

Jugendpsychotherapie und die Rolle der Eltern

  • In der Pubertät distanzieren sich Teenager von ihren Eltern. Es ist ein natürlicher, gesunder Prozess, um die eigene Identität zu etablieren. Das Weggehen von Jugendlichen ist für die meisten Eltern eine große Herausforderung.
  • Vielen Eltern fällt es sehr schwer, an der Therapie nicht aktiv teilzunehmen. Denn nach dem gemeinsamen Erstgespräch, werden die Termine überwiegend nur mit dem Jugendlichen selbst stattfinden. Der Therapeut eines Teenagers ist verpflichtet, die in der Praxis gesprochenen Inhalte geheim zu halten. Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten haben das Recht, über den Therapieverlauf Bescheid zu wissen, um den seelischen Zustand des Kindes beurteilen zu können. Niemals aber sollten sie über die vom Patienten gesprochenen Inhalte erfahren.
  • Im Zweifelsfall können sich die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten telefonisch an den Therapeuten ihres Kindes wenden oder einen Termin vereinbaren. Es wird empfohlen, dies nicht heimlich und am besten in Gegenwart des Kindes zu tun. Der Therapeut ist verpflichtet, sich an die Eltern zu wenden, wenn eine Gefahr für Leben, Gesundheit oder andere besorgniserregende Umstände besteht.
  • Der Erfolg einer Therapie hängt von der Beteiligung des Jugendlichen, des Therapeuten und der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten ab, die diesen Prozess unterstützen. Man kann sagen, dass es am effektivsten ist, wenn Teenager, Eltern und der Therapeut im selben Team spielen, um für das Wohl des Kindes zu kämpfen. Das bedeutet nicht, dass sie dasselbe tun müssen – jeder hat eine Rolle. Der Elternteil erzieht, der Therapeut unterstützt und der/die Heranwachsende sucht nach seiner/ihrer Autonomie und Identität.

Jetzt Termin vereinbaren!

Krankenkassen und Diskretion

Unsere Leistungen tragen Sie als Selbstzahler. Sie profitieren davon, dass sie Termine ohne Wartezeit erhalten und Ihre Daten z. B. nicht an Ihre Krankenkasse weitergegeben werden. Selbstverständlich unterliegen wir im Rahmen der Gesprächssitzungen der Schweigepflicht. Nähere Informationen entnehmen Sie den Leistungssvereinbarungen, die Ihnen zum Erstgespräch ausgehändigt werden.

Die Abrechnung bei privat Versicherten orientiert sich an der Gebührenordnung für Heilpraktiker für Psychotherapie (GebüH).

Anmeldung

Kontaktieren Sie uns, um einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren.